• Informationskreis Mundhygiene und Ernährungsverhalten
    Informationskreis Mundhygiene und Ernährungsverhalten
  • Gut lachen mit gesunden Zähnen
    Gut lachen mit
    gesunden Zähnen
  • Richtige Mundhygienefür gesunde Zähne und vitales Zahnfleisch
    Richtige Mundhygiene
    für gesunde Zähne und
    vitales Zahnfleisch
  • Unbeschwert essen, trinken und lachen mit gesunden Zähnen
    Unbeschwert essen, trinken und lachen mit gesunden Zähnen

Fluorid-Verfügbarkeit in der Speichel-Zahnpasta-Suspension beim Zähneputzen

Obwohl die Bedeutung von Fluorid in Zahnpasta für die Kariesprophylaxe unbestritten ist, weiß man wenig über Veränderungen der Menge und der Konzentration an frei verfügbaren Fluorid-Ionen während des Zähneputzens. Ziel der vorliegenden Studie war, den Fluoridgehalt der Speichel-Zahnpasta-Suspension während einer 5-minütigen Putzperiode zu ermitteln.

46 gesunde Erwachsene testeten 4 kommerziell erhältliche Zahnpasten mit unterschiedlichen Fluoridverbindungen - Natriumfluorid (SF), Aminfluorid (AF), Zinnfluorid (StF) und eine Kombination aus Amin- und Zinnfluorid (AStF). Nach dem Bürsten mit neuen Zahnbürsten und jeweils genau 1 g Zahnpasta für 1, 1,5, 2, 3 und 5 Min. wurde die Speichel-Zahnpasta-Suspension ausgespuckt und die Fluoridkonzentration mit einer Elektrode bestimmt. Das jeweilige Volumen wurde gemessen und der Gehalt an verfügbarem Fluorid daraus berechnet. Es folgte ein statistischer Vergleich sowohl zwischen den unterschiedlichen Putzzeiten als auch zwischen den Gruppen (ANOVA und multipler t-Test).

 

Die Menge der ausgespuckten Speichel-Zahnpasta-Suspension unterschied sich nicht signifikant. Die Fluoridkonzentration sank nach 5-minütigem Putzen auf 7,3% (SF), 16,0% (AF), 20,8% (StF) und 15,3% (AStF) der ursprünglichen Menge in 1 g Zahnpasta. Der Gehalt an verfügbarem Fluorid änderte sich mit der Putzdauer. In den Gruppen AF und AStF stieg er kontinuierlich an, in Gruppe StF blieb der Gehalt an freien Fluorid-Ionen während der gesamten Putzdauer nahezu unverändert. In Gruppe SF sank der Gehalt an messbarem Fluorid nach einem initialen Anstieg wieder ab. Diese Unterschiede führten nach 5-minütigem Putzen bei allen Vergleichen zwischen den Gruppen mit Ausnahme von AF vs. AStF zu signifikant unterschiedlichen Gehalten an verfügbarem Fluorid (p <0,01). Ursache dieser Unterschiede dürften Interaktionen mit Speichel, anderen Komponenten der Zahnpasten und der jeweiligen Zahnoberfläche sein.


IME

Schiffner, U., S. Fischer (Abteilung für Zahnerhaltungskunde und Präventive Zahnheilkunde der Universität Hamburg, Hamburg, Deutschland): Availability of fluoride in the saliva-dentrifice-slurry during tooth brushing.
Abstract No. 78, 49th ORCA Congress, Naantali, Finnland, 4. - 6. 7. 2002.