• Informationskreis Mundhygiene und Ernährungsverhalten
    Informationskreis Mundhygiene und Ernährungsverhalten
  • Gut lachen mit gesunden Zähnen
    Gut lachen mit
    gesunden Zähnen
  • Richtige Mundhygienefür gesunde Zähne und vitales Zahnfleisch
    Richtige Mundhygiene
    für gesunde Zähne und
    vitales Zahnfleisch
  • Unbeschwert essen, trinken und lachen mit gesunden Zähnen
    Unbeschwert essen, trinken und lachen mit gesunden Zähnen

Untersuchung des Plaque-pH-Wertes im Zusammenhang mit Maltodextrin-haltigen Sportgetränken

Sportgetränke zeichnen sich aus durch einen niedrigen pH-Wert und hohe Zuckergehalte; typisch sind 6-7%, meist in Form einer Mischung aus Glucose, kurzkettigen Glucosepolymeren und Saccharose. Dies kann beim Einsatz während körperlicher Belastung mit Dehydratation zur Verringerung des Speichelflusses beitragen und damit Zahnerosion und Karies Vorschub leisten [Milosevic, A.: Brit. J. Sports Med., 31 (1997), 28-30].

Ziel der vorliegenden Studie war es, den Effekt von Sportgetränken auf der Basis von Maltodextrinen mit niedrigem Dextrose-Äquivalent (DE) auf den pH-Wert der Zahnplaque zu überprüfen. Maltodextrine werden bei neutralem pH-Wert im Mund durch die Speichelamylase metabolisiert. Es hat sich jedoch gezeigt, dass dieses Enzym beim pH-Wert der Sportgetränke (pH <4,0) nicht aktiv ist.

 

Die Studie bestand aus einem 7-teiligen Experiment mit Saccharose, Sorbit und einer kohlenhydratfreien Rezeptur als Kontrollen und 4 Rezepturen mit jeweils 6,4% Maltodextrin mit einem DE von 5 bis 14. Nach 1-minütiger Mundspülung mit 15 ml der jeweiligen Testlösung wurde der pH-Wert der Plaque während der folgenden 30 Min. gemessen. Die pH-Minima nach der Mundspülung mit Maltodextrin-haltigen Getränken betrugen 6,20 ± 0,34, 6,26 ± 0,34, 6,28 ± 0,39 und 6,15 ± 0,34, während das Kontroll-getränk mit Saccharose einen pH-Abfall auf 5,42 ± 0,18 induzierte. Alle Maltodextrin-haltigen Getränke führten zu einem geringfügigen Abfall des pH-Wertes; er lag jedoch in keinem Fall unter 6 und unterschied sich immer statistisch signifikant von der Kontroll-Lösung mit Saccharose (p <0,01).

 

Aus den Ergebnissen lässt sich folgern, dass die Sportgetränke mit Maltodextrin als einziger Kohlenhydratkomponente signifikant weniger acidogen waren, was auf ein niedrigeres kariogenes Potential hinweist. Möglicherweise könnten auf der Basis von Maltodextrinen mit niedrigem DE (low-DE-maltodextrins) Sportgetränke mit zahn-schonenden Eigenschaften entwickelt werden.


IME

Duggal(1), M. S., S. Strafford1, A. Roedig-Penman(2), D. Parker(2)
(1. Paediatric Dentistry, Leeds Dental Institute, Leeds, Großbritannien; 2. GlaxoSmithKline, Coleford, Groß-britannien): Plaque pH study of sport drinks containing maltodextrins.
Abstract No. 130, 49th ORCA Congress, Naantali, Finnland, 4. - 6. 7. 2002.